Lass den Herbst-Blues im Keller! So strahlst du mit der Herbstsonne um die Wette

Klopf klopf, goldene Jahreszeit, raus in die Herbstsonne und Drachen steigen und Kürbisse schnitzen!

Und du denkst dir so - nein danke, Sommer bitteschön, wo war der eigentlich? Und willst dich mit Kakao und Netflix im Schlafzimmer verbarrikadieren, bis die Wolken vorbeiziehen?

Dass den Kopf in die verfrühten Herbstblätter stecken keine Lösung ist, weißt du sicher selbst. Deshalb hier ein paar Tipps, wie du das Ganze zu deinem Vorteil nutzt!

Raus aus dem Haus!

Dieser Blues wird vor allem durch eines verursacht: Mangel an Licht. Die Tage werden kürzer, der Himmel grauer, der Wind stärker. Deshalb ist es umso wichtiger, deine freien Minuten sinnvoll zu nutzen und ein bisschen extra Vitamin D abzustauben.

Durch das Licht, dass du über Augen und Haut aufnimmst, regst du nämlich deinen Melatonin-Haushalt an. Dieses Hormon ist für den Tag-Nacht-Rhythmus zuständig und dafür verantwortlich, wenn du ständig müde bist oder schlecht aus dem Bett kommst.

Also meine lieben Couch-Potatoes, runter von eurem Lieblings-Möbelstück, ab in die Gummistiefel, und lasst euch die trüben Gedanken vom frischen Wind wegpusten. Auf dem Weg zur Arbeit trotzdem noch zum Fahrrad greifen, und die Mittagspause für einen ordentlichen Spaziergang nutzen, hilft ebenfalls.

Darf's ein bisschen schärfer sein?

Scharfe Gewürze regen die Durchblutung an und halten warm. Darum gilt im Herbst: Bei der Essensplanung ruhig öfter zu Curries und Co greifen! Kardamom, Muskat, Kreuzkümmel, Chili, Pfeffer, Senfsamen, Piment, Zimt, Ingwer, Kurkuma - Grundzutaten für ein gesundes herbstliches Gewürzregal.

Um der ständigen Schnieferei vorzubeugen und entgegenzuwirken, hilft außerdem Ingwertee. Auch dieser wirkt wärmend und bringt den Kreislauf auf Trab. Dazu gibt's noch eine Menge Vitamin C, Eisen, Magnesium, Calcium und Kalium - was besseres kannst du deinem Immunsystem zu dieser Jahreszeit kaum tun! Mit ein bisschen Honig oder Zimt kannst du den Geschmack einfach herbstlich anpassen.

Werd' kreativ

Für die einen heißt es Kastanien sammeln und Figuren bauen, für die anderen bunte Blätter pressen und Drachen oder Igel basteln. Oder Kürbisse schnitzen. Schon seit Grundschulzeiten ist der Herbst eine Jahreszeit der Kreativität.

Und wer hat schon gesagt, das muss irgendwann aufhören?

Tausch doch mal die grauen Gedanken mit den Buntstiften, die irgendwo in der untersten hinteren Schublade vergraben sind, aus.

Sich künstlerisch zu betätigen, dem ständig beschäftigten Kopf einfach mal freien Lauf lassen, und etwas mit seinen Händen zu schaffen - das kann unglaublich befreiend sein.

Selbst wenn's nur eine Stunde ist - nimm dir die Zeit und sei kreativ!

Rege Körper und Geist an

Den Morgen mit einer Runde Wechselduschen zu starten, kann wahre Wunder bewirken. Das bringt nämlich den Stoffwechsel auf Trab, kurbelt Kreislauf und Durchblutung an und macht dich fit für den Tag. Zusätzlich beugst du so Erkältungen vor und tust deiner Haut was Gutes!

Aber auch der Kopf will stimuliert werden. Lass dich also nicht von grau in grau einlullen, sondern hol die kräftigen Herbstfarben in dein Zuhause. Ob es das Outfit ist, oder deine Sofakissen, oder herbstliche Deko auf Tischen und in den Fenstern - leuchtende Farben erfrischen garantiert die Stimmung! So bleibt dein Gemüt auch am Ende des Sommers sonnig.

Umarmung, bitte!

Dass soziale Kontakte gesund sind, und Freundschaften eine große Ressource darstellen, wissen wir. Wenn du aber gerade im Herbst deine Stimmung zusätzlich aufheitern möchtest, rück ein bisschen mit deinen Freunden zusammen!

Das Glückshormon Oxytocin wird ausgeschüttet, wenn Menschen einander körperlich näher kümmern. Also, umarm bewusst deine Freunde oder leg ne Kuschelrunde mit PartnerIn oder Kindern ein. Das löst wohlig-warme Gefühle aus, hemmt Ängste und verbessert Beziehungen.

still-life-hedgehog-decoration-herbstdeko.jpg

Jetzt kann der Herbst doch kommen, oder? :)