Coaching? Das ist doch nix als Geldverschwendung.

Willkommen zu Teil 2 unserer dreiteiligen Serie! Wie's losging, und wie mein "äh nein danke, das ist nix für mich" zu bisher 5 Sitzungen wurde, kannst du hier nachlesen.


Money, money, money. Es ist überall um uns herum. Und mit jeder Investition geben wir ein Statement ab, wie wir unsere Welt gestalten möchten. Aber was ist mit uns selbst?

Was bist du dir selbst wert? Was bist du bereit, in dich selbst und dein Wohlbefinden zu investieren? Und dann vergleiche diesen Wert mit folgenden: Was gibst du regelmäßig aus für das Feierabendbierchen, das neue Shirt, den Kinobesuch, das Zeitschriftenabonnement, den Wochenendtrip, und die ganzen Steuern?

Findest du, du solltest konstant mehr in unsere Wirtschaft und den Staat investieren - als in dich selbst?

Gut, nun könntest du sagen, das sind doch am Ende auch Investitionen in dich.

Aber helfen sie dir bei den Problemen, mit denen du gerade konfrontiert bist? Geben sie dir ein Gefühl von Erfüllung? Zufriedenheit? Und zwar auf dich zugeschnitten, genau jetzt?

Vielleicht ist es ja an der Zeit, mal was neues auszuprobieren. Als würde deine Jahres-Fitnessstudio-Mitgliedschaft halt mal in dein inneres Wohlbefinden investieren. Das ist doch kaum verkehrt, oder?

Let's talk numbers

Ja, die Stundensätze ab 70 Euro sind happig. Aber der Preis soll ja in Relation zum Nutzen stehen. Und nur weil ich eine Investition tätige, heißt dies ja nicht, dass ich dann ruhig dasitze und mir die Nägel lackiere. Nein, ich investiere Geld, und Zeit, und das motiviert mich, und ich strenge mich an. Schließlich soll es das ja wert sein. Abgesehen davon übernehmen manchmal auch Firmen die Kosten, weil sie vom Coaching der Mitarbeiter profitieren.

Also, im Gegensatz zu einer von der Krankenkasse finanzierten Psychotherapie zahlt man das Coaching aus eigener Tasche. Aber auch hier gibt es zwei grundlegende Unterschiede.

Ein Coaching ist in null komma nix organisiert. Mein erster Termin hat beispieslweise drei Tage nach Kontaktaufnahme stattgefunden. Auf eine Psychotherapie kann man schonmal drei Monate warten.

Davon abgesehen ist Coaching extrem ergebnisorientiert. Du hast ein Autoritätsproblem? Hier werden keine Kindheitserlebnisse aufgerollt, sondern direkt und konkret Methoden entwickelt, wie du besser mit deinem Chef kooperierst.

Und um noch ne Runde Eigenwerbung zu machen (ich als Autorin bin extern, und glaube deshalb ganz objektiv an unser Produkt): myself.today bietet geprüftes online Coaching an. Das ist nochmal wesentlich günstiger als Präsenzcoaching - und mit Qualitätskontrolle und kostenlosem Kennenlerngespräch weiß man, was man kriegt.

Mein Plädoyer

Ich für mich habe mit meiner Coachin gemerkt, dass ich vor allem moderierende Unterstützung bei meiner eigenen Strategieentwicklung brauche. Und sie stellt die Fragen, die meine Freunde sich vielleicht nicht trauen zu stellen.

Je mehr ich dann selbst tue, und je zurückhaltender meine Coachin mich machen lässt, desto besser.

Alle meine Lösungen sind in mir vorhanden, sie müssen nur nach außen gebracht und geordnet werden. Und diese Erkenntnis kann ich nun für meine selbstständige Problemlösung in Zukunft nutzen.

Das ist etwas, das ich mit ner Runde googeln nie erreicht hätte.


Du bist gespannt, wie's weitergeht? Dann mach dich schonmal auf Teil 3 gefasst: Wenn du denkst, du hast echt besseres zu tun, und warum sich die Zeitinvestition doch lohnt.