Wie wacht man am Morgen auf? (am besten mit Energie und guter Laune)

"Der frühe Vogel fängt den Wurm"

Eine ziemlich irritierende Redewendung meiner Meinung nach. Klar die Idee klingt schon gut. Praktisch jeden Morgen wird die Schlummertaste meines Weckers weiter gedrückt. Doch immer mehr wird klar: diese letzten Minuten, die das Ziel haben mir noch ein bisschen erholsamen Schlaf zu bringen, werden langsam aufgefressen von Angst, Stress und Schmerz ausgelöst durch meinen inneren Konflikt nicht aufzuwachen und gleichzeitig endlich aufwachen zu müssen. So sieht bei mir (fast) jeder Morgen aus.

Im Haus der Frühaufsteher geht es aber ganz anders. Dem Frühaufsteher fällt es nicht schwer seine gemütliche Decke zu verlassen, ihm tut es nicht weh die Augen zu öffnen und wegen der Schlummertaste muss er nicht mit seinem schlechten Gewissen kämpfen – nein, der Frühaufsteher ist erholt und bereit den Tag anzufangen – meisten sogar mit guter Laune. Dieser Mensch lebt meinen Traum.

Mit kleinen Änderungen in unseren Gewohnheiten, die nur wenig Anstrengung brauchen, ist es auch möglich für Langschläfer voller Energie- und Motivation aufzuwachen. Die 7 folgenden Aufwachtipps werden unseren Morgen schöner machen:

1. Aufwachtipp: Genug schlafen – Früh ins Bett

Der Klassiker. Diese Aussage ist wahrscheinlich keine wirkliche Neuigkeit, aber trotzdem lohnt es lohnt sich das im Kopf zu halten. Früh ins Bett zu gehen ist nicht immer einfach – kleine Umstellungen wie keine elektronischen Geräte mehr eine Stunde vor Schlafenszeit und stattdessen ein Buch oder ein Magazin zu lesen helfen sehr!

2. Aufwachtipp: Podcast statt Soziale Medien

Wer hat keine Lust am Morgen sein Bett noch wenige Minuten zu genießen? Wieso dann nicht mit einem Podcast aufwachen und dafür 10 Minuten länger gemütlich im Bett bleiben? Danach folgt uns der Podcast zum Frühstuck und man bleibt nicht den ganzen Morgen vor seinem Handybildschirm kleben. Ausserdem sind Podcasts so vielfältig: es gibt sicher auch einen für dich!

3. Aufwachtipp: Glas Wasser am Vorabend trinken

Ziemlich einfach: Man schläft nicht lange mit einer vollen Blase. Aber Vorsicht: das gilt um 8Uhr morgens wie auch um 4Uhr.

4. Aufwachtipp: Direkt Wasser nach dem Aufwachen trinken

Dafür ein Glas oder eine Flasche Wasser am Bettrand bereitstellen. Ein Glas Wasser zu holen ginge theoretisch auch, aber dafür müsste man ja aufstehen also empfehle ich das persönlich nicht.

5. Aufwachtipp: Sich strecken

Sich strecken ist sehr angenehm und entspannend. Die Bewegung hilft dem Körper aufzuwachen. Weiterer positiver Punkt: es ist die perfekte Ausrede Katzenvideos zu schauen - die machen es richtig.

6. Aufwachtipp: Licht und Luft reinlassen

Licht ist ein Muss um seinem Körper zu sagen, dass es Zeit ist aufzuwachen. Gerade nach dem Wecker schnell die Vorhänge und das Fenster öffnen, der Körper macht dann den Rest.

7. Aufwachtipp: Gut Frühstücken

Gibt es für einmal Schokocornflakes im Schrank? Dann geht Aufwachen super schnell. Schon im Schlaf werde ich vom berühmten Kaninchen besucht und vor dem zweiten Weckerklingeln sitze ich schon am Tisch und habe die Packungsrückseite fast fertiggelesen. Dieses Frühstuck kann ich aber nicht unbedingt jeden Tag empfehlen, da ich nach einer Stunde schon wieder ziemlich hungrig werde. Aber es gilt: sich auf sein Frühstuck zu freuen, ist ein Muss um mit Energie aufzuwachen. Sei erfinderisch und finde ein schnelles und gutes Frühstück, welches du unter der Woche variieren kannst.

Überzeugt? Allein die Punkte 2 bis 6 nehmen jeden Morgen weniger als 5 Minuten Zeit in Anspruch. Falls ihr weitere Tipps habt, bitte gleich teilen - ich schätze alles was mir hilft mit mehr Energie und Motivation aufzuwachen!

Online-Coaching auf myself.today

Wenn dir das frühe Aufstehen weiterhin schwer fällt, dann sprich mal mit einem unserer Online-Coaches darüber. Sie haben Erfahrung und können in genau diesem Thema weiterhelfen.